Hochwasserfrühwarnung – wasserstand.info


Das Hochwasser am 16. und 17. Mai 2014 in Niederösterreich hat wieder gezeigt: ein Frühwarnsystem, welches rechtzeitig auf einen gefährlichen Anstieg des Wassers hinweist, ist unumgänglich.

Vor allem für betroffene Regionen, wie Gresten, Randegg oder St. Haus (siehe Bilder), waren Prognosewerte, die aus dem System abzulesen sind, besonders wichtig um die Situation einschätzen zu können.

Das System dient nicht nur zur Wettervorhersage oder für Pegelmessungen, sondern sorgt hauptsächlich für den Schutz unserer Bevölkerung.

Das System ist anwendbar für:

  • Regenüberlaufbecken
  • Brunnenmessungen
  • Hochwasserrückhaltebecken
  • Grundwasserpegel
  • Analytische Parameter (Wasserqualität)
  • Wetterstation

Die Bevölkerung reagiert wesentlich ruhiger auf die Situation und Einsatzkräfte können gezielt eingesetzt werden.


hochwasser_1